Windchill

Bild: Bibliothek

Der Windchill (engl.) bzw. die Windkühle beschreibt den Unterschied zwischen der gemessenen Lufttemperatur und der gefühlten Temperatur in Abhängigkeit von der Windgeschwindigkeit.

Bei zunehmenden Windgeschwindigkeiten fühlt sich die Temperatur  durch den Windchill kälter an. Dadurch kann es passieren, dass  bei sehr niedrigen Temperaturen und hohe Windgeschwindigkeiten (z.B. in großen Höhen des Gebirges) der Kältetod droht.

Der Windchill ist nur für Temperaturen < 10 Grad Celsius definiert. Bei höheren Temperaturen wird im Efferdland der Humidex heran gezogen.

Mehr dazu in der deutschen Wikipedia: Windchill


(Dies ist eine Hilfsseite aus dem Online Textadventure Efferdland.)

 

Schreibe einen Kommentar